Verkehr & Mobilität

Das Thema Verkehr zieht sich im wahrsten Sinne des Wortes durch Bad Aibling! Wir haben viele Probleme und Baustellen – vom Durchgangsverkehr über das Parken bis hin zu der Frage, wie wir Verkehr in der Zukunft klimafreundlich und gerecht organisieren wollen. Als Bürgermeisterin möchte ich dieses wichtige Thema anpacken und gestalten!

Verkehr: Meine Ideen für Bad Aibling

  • Ich möchte unsere liebenswerte Stadt erhalten – mit Raum zum leben, Luft zum atmen und Platz für die Gemeinschaft!
  • Lasst uns Bad Aibling für uns Menschen gestalten – und nicht für das Auto.
  • Der Straßenverkehr von PKWs und LKWs muss weniger werden, dies gilt besonders für den Durchgangsverkehr.
  • Ich will für Fußgänger und Fahrradfahrer bessere Bedingungen in Bad Aibling!
  • Wir brauchen ein sinnvolles Parkleitsystem und eine bessere Planung für Parkplätze. 
  • Besserer ÖPNV! Bad Aibling muss den Nahverkehrsplan des Landkreis Rosenheim und der Stadt Rosenheim unterstützen.

Mehr Platz für Menschen

Ich bin der Meinung, dass wir Bad Aibling viel stärker für uns Menschen gestalten können. Derzeit wirkt es oft, als ob wir um das Auto herum entwickeln – auch im Straßenverkehr.
Ich möchte den Fokus auf die Menschen und Ihre Bedürfnisse setzen. Bad Aibling ist wunderschön, leidet aber unter dem Straßenverkehr und unter so mancher Verkehrsführung. Mir ist es wichtig, in Zukunft immer darauf zu achten, dass wir Raum zum Leben, atmen und spielen brauchen. 

Verkehr und Klimaschutz

Nur wenn wir gemeinsam anpacken und uns dem Klimawandel entgegenstellen, haben wir eine Chance. Motorisierter Verkehr ist eine große Belastung für unser Klima – und damit im übrigen auch für die Luft, die wir in unserem Luftkurort Bad Aibling atmen. Als Bürgermeisterin werde ich den Klimaschutz bei allen Maßnahmen berücksichtigen.

Vorfahrt für den ÖPNV

Wir brauchen dringend einen besseren Nahverkehr in Bad Aibling und bessere Verbindungen in unsere Eingemeindungen, Nachbargemeinden und Nachbarstädte! Nur so können wir es schaffen, den Autoverkehr zu verringern. Der ÖPNV muss zur attraktiven Alternative werden. Dazu müssen wir aber erst einmal ein nennenswertes ÖPNV-System schaffen! Wir benötigen mindestens eine zweite Buslinie, um auch die Einkaufszentren im Westen, das B&O-Gelände oder den Friedhof gut erreichen zu können. Für den letzten Kilometer und die vielen kurzen Strecken innerhalb der Stadt setzte ich auf einen Mix aus alternativen Mobilitätsbausteinen: Mitfahrbankerl, Ruftaxis- oder Rufbusse, Call-a-bike und Carsharing. Zu den Mitfahrbänken habe ich vor kurzem einen Antrag in den Stadtrat eingebracht, der aber leider abgelehnt wurde. Ich werde das Thema weiter verfolgen!

Ich unterstütze außerdem den kurz vor dem Abschluss stehenden Nahverkehrsplan des Landkreises Rosenheim. Die Verbindungen zwischen den Ortschaften und auch die Anbindung an Rosenheim und München muss in engen Taktung – mindestens stündlich – ausgebaut werden. Die Erreichbarkeit Bad Aiblings muss auch ohne eigenes Auto gut möglich werden!

Straßenverkehr in Bad Aibling

Wir haben momentan viel zu viel Verkehr in Bad Aibling. Das bringt Lärm, schlechte Luft und so manche Gefahr für Kinder, Fußgänger und Radfahrer. Das größte Verkehrsaufkommen verursachen wir dabei leider selbst: Pendler-Verkehr, Schul-Bring-und-Holfahrten und Einkaufsfahrten und vieles mehr. Aber auch der starke Durchgangsverkehr durch die Kirchzeile mit den vielen LKWs ist ein echtes Ärgernis. Ich möchte den Straßenverkehr in Bad Aibling deutlich reduzieren! Dafür brauchen wir einen besseren Nahverkehr

Parken in Bad Aibling? Ja – aber am Rand!

Damit der Nahverkehr überhaupt schnell angenommen wird, brauchen wir ein besseres Konzept für die Parkplätze in Bad Aibling. In der Innenstadt, insbesondere in der Kirchzeile und in der Rosenheimer Straße, soll Parken nur noch für eine halbe Stunde möglich sein. Echte Kurzzeitparkplätze also – mit Ausnahmen nur für bestimmte Fälle, wie z.B. Arztbesuche. Die vielen attraktiven weiteren Parkflächen, wie beispielsweise an der Volksfestwiese, dem Bahnhof, am Ludwigskreisel, der Lindenstraße und an der Jahnstraße, werden mit einem Parkleitsystem gut ausgeschildert und bietet günstig Parkraum für jedermann.  

Mobil mit Rad und zu Fuß

Ich möchte Bad Aibling für Radfahrer und Fußgänger attraktiv gestalten. Fahrradwege müssen durchgängig, gut gekennzeichnet und sicher durch die Stadt zu allen Zielen führen. Fahradaufstellzonen an Ampeln erhöhen die Sicherheit für Radfahrer. Fußgängerüberwege müssen sehr sicher, vor allem gut beleuchtet und gekennzeichnet sein. Auch über ein schärferes Tempolimit für Autos und LKWs müssen wir nachdenken. 

Scroll to Top