gastro

Gastronomie und Einkaufen in Bad Aibling: Drei Ideen 

Startseite » Stadtgestaltung » Gastronomie und Einkaufen in Bad Aibling: Drei Ideen 

Einkaufen und Gastronomie in Bad Aibling sollen noch besser und vielfältiger werden. Das betrifft gerade unsere Innenstadt, in der es einigen Leerstand gibt. Ich habe daher drei Ideen ausgearbeitet, die ich als Bürgermeisterin in unserer Stadt umsetzen möchte. Da ich selbst Unternehmerin im Einzelhandel bin, weiß ich, wovon ich spreche. 

Eine lebendige Innenstadt

Schlendern, schlemmen und flanieren. Finden Sie nicht auch, dass das zum Bild einer belebten Innenstadt unbedingt dazugehört? Eine tolle Gastronomielandschaft und spannende Geschäfte locken die Menschen an. Die Gastronomen und Läden siedeln sich dort an, wo die Infrastruktur für sie passt. 
Ich bin selbst Unternehmerin im Einzelhandel und habe mit meinem Bioladen in Oberhaching viele Erfahrungen gemacht. Diese möchte ich als Bürgermeisterin nutzen, um den Händlern bei uns in Aibling möglichst gut zu helfen.

1. Bedarfskonzept: Was brauchen wir in Bad Aibling? 

Im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Kommunen haben wir in Aibling bereits viele schöne Läden und vor allem eine tolle und vielfältige Gastronomie. Dennoch haben wir auch einigen Leerstand, sei es am Maximiliansplatz, am Pfleuderer-Eck oder in der Rosenheimer Straße. Viele Aiblinger*innen haben hierfür tolle Ideen – beispielsweise ein Café mit Kinderspielzimmer, ein echter Biergarten oder eine Reparaturecke. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Schritt zur Selbständigkeit und zur Eröffnung eines Ladens nur mit viel Risikobereitschaft und Mut zu schaffen ist. Mit einer Bedarfsanalyse, die den Standort aus Kundensicht und aus Verkäufersicht betrachtet, kann Bad Aibling für Unternehmer wirklich interessant werden. So können wir, mit noch mehr gut gehenden Geschäften und Gaststätten, unsere Innenstadt weiter beleben. 

2. Stadtmarketing neu überarbeiten

Es ist heute oft nicht einfach, im Einzelhandel und in der Gastronomie erfolgreich zu bestehen. Die Konkurrenz in der Umgebung und besonders im Internet ist groß. Die Zeiten, in denen der Kramer im Laden wohlwollend Kredite an seine Kundschaft vergeben konnte, sind wirklich schon lange vorbei. Ich halte es daher für extrem wichtig, unsere Einzelhändler und Gastronomen im Ort besser zu unterstützen. Denn wir wollen ja auch in Zukunft auf ihr Angebot zählen können. Dazu haben wir mit dem Stadtmarketing grundsätzlich eine gute Institution geschaffen. Mit zahlreichen Märkten und Musikveranstaltungen ziehen wir viele Gäste zu den Events nach Bad Aibling, meistens aber nach Ladenschluss und am Wochenende. Ich möchte das Konzept des Stadtmarketings deshalb neu überarbeiten und nun stärker auf die Interessen der ansässigen Geschäfte eingehen. Ich bin sicher, dass mit Marketing-Aktionen, wie z.B. “lokal einkaufen und genießen”, viel mehr für die Läden vor Ort erreicht werden kann. Ich möchte Händler, Gastronomen und Stadtmarketing enger zusammenbringen, damit wir hier direkt am Bedarf arbeiten. Ich möchte eine lebendige Innenstadt, und das geht nur mit unseren Gastronomen und Händlern. 

3. Der Weg in die Stadt

Wir müssen es den Menschen aus Aibling und aus der Umgebung einfach machen, in die Stadt und zu unseren Geschäften zu kommen. Ich bin überzeugt, dass hier besonders öffentliche Verkehrsmittel, wie beispielsweise ein Stadtbus, wirksam sind. Auch ein besseres Parksystem ist wichtig und sinnvoll. Hier helfen beispielweise Auffangparkplätze am Stadtrand mit guter Verbindung ins Zentrum ebenso wie echte Kurzzeitparkplätze, für die Situationen, in denen man wirklich unbedingt vor dem Laden halten muss. Und wir müssen mehr für Radfahrer tun! So entsteht eine sinnvolle Infrastruktur, die für Besucher und Gewerbetreibende gewinnbringend ist. Hier können Sie mehr zu meinen Ideen zum Thema Verkehr lesen. 

Fazit

Die Geschäfte und Gastronomien sind für eine lebendige Innenstadt enorm wichtig. Als Unternehmerin weiß ich, wie schwer die Situation für viele Geschäfte ist. Ich möchte daher meine Erfahrung einbringen und für ein Bad Aibling mit einer hohen Aufenthaltsqualität, mit viel Grün und Platz für Menschen und einem vielfältigen Angebot arbeiten. Gemeinsam mit den Akteuren, den Händlern und Gastronomen, möchte ich dazu beitragen, dass Bad Aibling weiterhin ein Kleinod für nah und fern bleiben kann. 

Eine neue Politik für Stadtgestaltung in Bad Aibling

Dieser Artikel gehört zu meinen Ideen für eine neue Politik für die Stadtgestaltung, die ich als Bürgermeisterin gerne zusammen mit Ihnen umsetzen möchte. Wollen Sie mehr über meine Vorschläge zu diesem Thema erfahren?

Scroll to Top