auwald

Auwald erhalten statt Wohnmobilstellplatz erweitern

Startseite » Stadtgestaltung » Auwald erhalten statt Wohnmobilstellplatz erweitern

An der Therme Bad Aibling soll der Wohnmobilstellplatz beinahe verdoppelt werden. Dafür muss ein großer Teil des Auwaldes weichen. Ich zweifle die Sinnhaftigkeit massiv an. Der Stellplatz ist nur zu Spitzenzeiten komplett ausgelastet oder überfüllt, wie es die Stadtwerke darstellen. Lohnt es sich, bei einer gemittelten Auslastung von nur 55%, eine zentrumsnahe Waldfläche zu verkleinern? Ich denke nein.

Ist der Wohnmobilstellplatz wirklich touristisch notwendig?

Laut Aussage der Stadtwerke ist der Wohnmobilstellplatz ganzjährig stark belegt bzw. überbelegt. Eine Aussage, die sich mit den vorgestellten Zahlen nicht nachvollziehen lässt. Meine Wahrnehmung ist auch eine ganz andere. Der Platz ist nur zur Spitzenzeiten sichtbar voll – die meisten Tage im Jahr ist dort jede Menge Platz zwischen den Campern. Diese Wahrnehmung wird durch die Zahlen gestützt. Ein durchschnittlicher Tagesumsatz von 175 Euro entspricht einer Auslastung von 56%. Eine Erweiterung von 32 auf 56 Stellplätze bringt also maximal an den wenigen Spitzentagen die gewünschten Mehreinnahmen. Dagegen stehen Kosten für Baumfällungen, Ausgleichsmaßnahmen, Errichtung der Anlage und natürlich später dann auch laufende Kosten für den Unterhalt.

Entscheidungsgrundlagen – mehr als dürftig

Der Antrag der Stadtwerke wurde im Werksausschuss vorgestellt und positiv beschieden. Dem weiteren Prozedere folgend kam die Sache im Januar dann in den Bauausschuss und wurde dort auch mit 9:2 Stimmen durchgewinkt. Um in diesem Fall eine durchdachte Entscheidung fällen zu können fehlten einige Unterlagen. Es gab keine Kosten-Nutzen Analyse, keinen schlüssigen Belegungsnachweis und auch keine nachvollziehbaren, belastbaren Entwicklungsprognosen. Die Aussage, dass sich Wohnmobil-Tourismus steigender Beliebtheit erfreut, war also schon ausreichend. Die ökologische Relevanz des Auwaldes wurde durch die Bewertung der vom Triebsterben befallenen Eschen einfach gar nicht weiter erwähnt. Die für die Erweiterung notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes wurde auf die Schnelle abgesegnet – und das, obwohl er noch keine zwei Jahre alt ist.

Warum ist Auwald schützenswert

Auwälder sind besonders artenreich und haben eine ausgeprägte Kraut- und Strauchschicht. Sie sind ein besonders guter Lebensraum für Vögel, Insekten und Fledermäuse. Außerdem ist unser Auwäldchen ein Naherholungsgebiet für die Anwohner und Teil einer beliebten Spazierrunde. Der Stadtentwicklungsplan Bad Aibling sieht eine Erweiterung des Kurparks vor, die dieses Auwäldchen miteinbezieht. In der Zukunft wird die kühlende Wirkung der Grünzüge, insbesondere der Wälder noch wesentlich stärker an Bedeutung gewinnen.

Es gibt auch andere Möglichkeiten

Natürlich wollen wir in Bad Aibling unseren Besuchern Übernachtungsmöglichkeiten aller Art bieten. Wir haben auch ein gutes und breites Angebot, das durch die Wohnmobilstellplätze an der Therme ergänzt wird. Der Camping-Thermen-Tourismus benötigt für ein oder maximal zwei Nächte einen Stellplatz. Die Camper kommen und gehen. Einen fußläufigen Zugang vom Wohnmobil zur Therme zu haben ist ein schöner Luxus aber kein Muss. Der Weg von einem Campingplatz außerhalb (z.B. Bad Feilnbach) oder einem bereits vorhandenen Parkplatz (z.B. ein nachts leerstehender Parkplatz vor den Einkaufszentren) zur Therme ist absolut zumutbar und wird auch angenommen werden. Definitiv kein Grund dafür ein Stück Natur zu opfern!

Scroll to Top