Ihre Fragen an mich

Was qualifiziert Sie zur Bürgermeisterin?

Warum sind Sie geeignet, Bürgermeisterin zu werden? Was qualifiziert Sie dazu?

Ich bin Unternehmerin, Visionärin und vor allem eine ‘Macherin’.
Für das Amt der Bürgermeisterin halte ich diese Eigenschaften für enorm wichtig. Ich habe BWL an der Fachhochschule Rosenheim studiert. Die Koordination von Studium, Nebenjobs und dem Leben mit meinen beiden Kinder, damals im Kindergartenalter, haben mir gezeigt, dass frau mit harter Arbeit und vor allem mit guter Organisation wirklich viel schaffen kann!
Und das bringt mich zu meiner ersten ‘Qualifizierung’: Ich arbeite gut strukturiert und kann auch in komplexen Zusammenhängen das Wesentliche schnell und zielgerichtet erkennen und herausarbeiten. Dabei behalte ich stets den Blick auf das Gesamte und bleibe auf das Ziel fokussiert. Diese Eigenschaften haben mir schon oft geholfen: im beruflichen Umfeld, und auch in meinen verschiedenen ehrenamtlichen Einsätzen in denen ich auch große Events organisiert habe.

Erfahrung als Unternehmerin

Als Unternehmerin ist es meine Hauptaufgabe die wirtschaftlichen Interessen meines Unternehmens, die Kundenanforderungen und vor allem auch die Belange der Mitarbeiter*innen bestmöglich zu berücksichtigen.
Ich bin überzeugt davon, dass Menschen ihr Potential nur dann entfalten können wenn Wertschätzung, Beteiligung und ein sicherer Handlungsrahmen in einem passenden Verhältnis zueinander stehen. Grundsätzlich handeln Menschen aus einer positiven Absicht heraus. Als meine Führungsaufgabe verstehe ich es, meine Mitarbeiter*innen in ein gemeinsames Boot zu holen und diese positiven Absichten auf das Unternehmensziel zu auszurichten und das vorhandene Expertenwissen für die Sache zu nutzen.

Meine Qualifizierung als NLP Businessmaster und einige systemische Fortbildungen im Bereich ‘Kommunikation und Führung’ haben mich in meiner Führungsrolle wesentlich weitergebracht. Meine Führungserfahrung- und Qualität werde ich auch in der Verwaltung der Stadt Bad Aibling optimal einsetzten können.

Visionärin – Strategin – Teamplayerin

Träume zu haben ist schön – Visionen zu haben bringt uns weiter. Ohne Visionen wären wir nie zum Mond geflogen, fände keine Entwicklung statt. Von der ersten Vision bis zur Umsetzung ist es meist ein weiter Weg. Für den braucht es Ausdauer und an der fehlt es mir sicherlich nicht. Wichtig für mich ist das ‘Zuhören’: den Visionären, den Ideengebern, den Kritikern sowie den Machern, die dann wirklich an die Umsetzung gehen. Alle haben mit Ihren Beiträgen einen wesentlichen Teil am Gesamterfolg. Und das zu Koordinieren, diese ‘Stimmen’ an einen gemeinsamen Tisch zu bringen – das ist die Aufgabe die mich als Bürgermeisterin erwartet, und ich fühle mich bestens gerüstet.

Scroll to Top